Die Änderungskündigung betrifft überwiegend die Fälle, in denen der Arbeitgeber eine Abänderung des Arbeitsvertrages vornehmen möchte, die nicht mehr von seinem Weisungsrecht umfasst ist und der Arbeitnehmer mit der Abänderung nicht einverstanden ist. Sie besteht aus der Kündigung des alten Arbeitsverhältnisses unter gleichzeitigem Angebot eines neuen Arbeitsverhältnisses zu veränderten Bedingungen.

Erstberatung
Änderungskündigung

Sie haben eine Kündigung durch Ihren Arbeitgeber erhalten und ein Änderungsangebot abgelehnt? Sie wollen aber trotzdem weiterbeschäftigt werden? Dann verpassen Sie keine Frist und lassen Ihr Anliegen überprüfen.

  • Individuelle Erstberatung
  • Garantiert schnelle Überprüfung

89 €  zzgl. MwSt. zum Festpreis

Jetzt online Termin vereinbaren oder unter 030 120 87 111 ansprechen

Kostenloses Erstgespräch

Sie haben andere Probleme mit Ihrem Arbeitgeber und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen? Sie haben einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet oder wollen eine Abfindung aushandeln? Dann kontaktieren Sie uns einfach kostenlos.

  • Kostenfreie Kontaktaufnahme über E-Mail oder Telefon
  • Schnelle Hilfe und ggf. persönliches Treffen in der Kanzlei

Jetzt online Termin vereinbaren oder unter 030 120 87 111 ansprechen

Sie steht daher oft im Zusammenhang mit der grundsätzlich unzulässigen Teilkündigung – bei welcher sich der Arbeitgeber einzelner Bedingung des Arbeitsvertrages zu entledigen versucht.

Tipp

Beachten Sie, dass die Änderungskündigung auch durch den Arbeitnehmer möglich ist. Aber Vorsicht! Bei Ablehnung des Angebotes durch den Arbeitgeber findet das Arbeitsverhältnis dann durch die Kündigung ohne Weiteres sein Ende.

Es sind grundsätzlich die nachfolgenden Punkte zu beachten:

Tipp

Beachten Sie, dass mehrere Änderungskündigungen – nicht Änderungsangebote – regelmäßig zur Unbestimmbarkeit und damit zur Unwirksamkeit der Kündigung führen.