Neues Jobangebot während des Kündigungsschutzprozesses

Von 19. April 2018Arbeitsrecht

Wird einem Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber die Kündigung ausgesprochen, stellt sich für diesen stets die Frage, ob ein gerichtliches Vorgehen gegen die Kündigung sinnvoll ist. Dabei kann diese Frage in der überwiegenden Mehrzahl aller Fälle mit einem klaren Ja beantwortet werden. Nicht selten ergeben sich jedoch bereits während des laufenden Kündigungsschutzprozesses neue berufliche Perspektiven. Dann stellt sich die Frage, ob ein neuer Job einfach so angenommen werden kann – beziehungsweise ob dies sinnvoll ist. Welche Auswirkungen sich auf das laufende Verfahren ergeben, wie man sich taktisch am besten verhält und welche rechtlichen Gesichtspunkte zu beachten sind, erklärt dieser Beitrag.

Noch einmal ganz deutlich: Es gibt keine rechtlichen Hürden, die Ihnen bei der Eingehung eines neuen Arbeitsverhältnisses im Wege stehen.

Wichtig: Nicht außer Acht gelassen werden sollte jedoch noch ein weiterer rechtlicher Aspekt. Denn regelmäßig wird bei einem neuen Arbeitsverhältnis eine Probezeit vereinbart, in der sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer eine kurzfristige Kündigung möglich ist (Kündigungsfrist grundsätzlich zwei Wochen). Mit der Annahme eines neuen Jobs geht der Arbeitnehmer also ein weiteres Risiko ein.

Denn im Negativfall schwächt er seine Verhandlungsposition im Kündigungsschutzverfahren und wird in seinem neuen Job innerhalb der Probezeit gekündigt – steht am Ende also fast mit leeren Händen da. Dabei ist eine Beendigung während der Probezeit keine Seltenheit. Experten gehen davon aus, dass gut ein Viertel aller Arbeitsverhältnisse in dieser Phase enden.

Sie suchen einen Anwalt für Arbeitsrecht? Das Arbeitsrecht ist ein sehr breit gefächertes Rechtsgebiet. Wir beraten und vertreten Sie gerne in allen arbeitsrechtlichen Angelegenheiten.

Jetzt Termin vereinbaren oder unter 030 120 87 111 ansprechen.

Jan Ottmann

Author Jan Ottmann

More posts by Jan Ottmann