Der Wertpapierhandel wird meist als Oberbegriff für den Handel mit Aktien, Devisen, Zertifikaten, Futures, Optionen, Rohstoffen und ähnlichen Waren und Wertpapieren verwendet. Waren und Rohstoffe werden jedoch nicht in ihrer tatsächlichen Form gehandelt, sondern über einen in Urkunden verbrieften Gegenwert – den sogenannten Wertpapieren.

Weiter differenziert man zwischen den verschiedenen Plattformen, auf denen der Wertpapierhandel stattfindet. Neben den klassischen Börsen- und Handelsplätzen gewinnen hier Handelssysteme auf elektronischer Basis immer mehr an Bedeutung – man spricht insoweit vom außerbörslichen Direkthandel. Stets notwendig für den Handel mit Wertpapieren ist die Einrichtung eines Wertpapierdepots. Dafür kann man sich der Hilfe einer Bank oder eines Brokers bedienen.