Als eine spezielle Erscheinungsform des Einzelhandels werden unter dem Begriff Versandhandel (teilweise wird auch der Begriff Mailorder verwendet) sämtliche Erscheinungsformen zusammengefasst, bei denen das Angebot der Produkte über Prospekte, Kataloge, das Internet, unter Zuhilfenahme von Vertretern oder ähnlichen Wegen erfolgt. Der Kunde kann seine Bestellung je nach Organisation des Versandhandels online, schriftlich oder telefonisch aufgeben. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung, Kreditkarte, Lastschrift, Nachnahme oder mittels eines Online-Bezahlsystems.

Während früher klassische Vertriebshäuser den Markt dominierten, sind in der Praxis heutzutage durch die immer größer werdende Bedeutung des Internets vor allem elektronische Versandhändler (etwa durch Online-Shops) relevant. Als Reaktion musste sich der konventionelle Versandhandel entweder an die neuen Begebenheiten durch Aufbau eines Online-Angebots anpassen oder im Extremanfall Insolvenz anmelden.