Unter dem Sammelbegriff Verkehrsstrafrecht werden sämtliche Straftaten zusammengefasst, die einen Bezugspunkt zum öffentlichen Verkehr aufweisen. Maßgebliche Rechtsquellen sind dabei vor allem das Strafgesetzbuch (StGB) und das Straßenverkehrsgesetz (StVG). Ziel des Gesetzgebers ist es dabei vor allem die Sicherheit des öffentlichen Verkehrs – vor allem des Straßenverkehrs – sicherzustellen. Eine Straftat liegt dabei nur bei schwerwiegenden Delikten vor. Relevant sind hier vor allem Fahrerflucht, Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Daneben gibt es Straftatbestände, die keinen eigentlichen verkehrsspezifischen Bezug haben, aber dennoch häufig im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen auftauchen. Wichtig sind vor allem die fahrlässige Körperverletzung sowie die fahrlässige Tötung.