Nach dem Amtsermittlungsgrundsatz im Sinne des § 160 StPO ist die Staatsanwalt von Amts wegen verpflichtet, zu ermitteln, sobald sie von einer möglichen Straftat erfährt – dies gilt ebenso, wenn sich der vermeintliche Täter selbst einer strafbaren Handlung bezichtigt. Die Selbstanzeige kann als Ausdruck der Reue strafmildernde Wirkung haben, wird im Sprachgebrauch des allgemeinen Strafrechts aber kaum verwandt.

Besondere Bedeutung hat die Selbstanzeige nach § 371 der Abgabenordnung (AO) im Steuerstrafrecht. Unter den normierten Voraussetzungen kann eine Selbstanzeige in diesem Zusammenhang sogar strafbefreiend wirken. Gerade im Hinblick auf medial enorm beachtete Steuerverfahren gegen Prominente sieht sich die Selbstanzeige jedoch immer wieder enormer und politischer Kritik ausgesetzt.