Als Schadensregulierung bezeichnet man ganz allgemein den Vorgang, der nach einem schädigenden Ereignis einsetzt, um die entstandenen Schäden zwischen den beteiligten Personen unter Berücksichtigung der jeweiligen Schadensersatzpflichten auszugleichen.

In verkehrsrechtlicher Hinsicht hat die Schadensregulierung bei einem Unfall einen besonderen Stellenwert. Hier besteht die Besonderheit, dass in Deutschland für das Führen von Kraftfahrzeugen eine entsprechende Haftpflichtversicherung vorgeschrieben ist. Aus diesem Grund findet die Schadensregulierung fast ausschließlich zwischen den Versicherungen der Unfallbeteiligten statt. In der Praxis entstehen häufig Streitigkeiten über die konkreten Versicherungsleistungen sowie den Umfang der jeweiligen Schadensersatzpflichten. Im Extremfall muss die Schadensregulierung dann gerichtlich geklärt werden, wenn zuvor keine Einigung erzielt werden konnte.