Ein Sachverständiger verfügt auf einem Sachgebiet über eine weit überdurchschnittliche Expertise, die er über eine entsprechende Qualifikation – etwa durch das Tragen eines Titels – nachweisen kann. Darüber hinaus muss der Sachverständige in der Lage sein, diese Expertise durch die Anwendung auf einen bestimmten Sachverhalt anzuwenden und diesen dadurch für Menschen ohne diese Expertise nachvollziehbar und erkennbar zu machen.

Verfügt ein Gericht auf einem Sachgebiet nicht über die notwendige Expertise, zieht es einen Sachverständigen hinzu, der den Sachverhalt in tatsächlicher Hinsicht aufklären soll, ohne diesen rechtlich zu werten – dies ist ureigene Aufgabe des Gerichts. Ein Sachverständiger verfügt im Strafprozess im Grundsatz über die gleichen Rechte und Pflichten wie ein Zeuge