Liegt ein Reisemangel vor, besteht ein Anspruch auf Reispreisminderung nach § 651d BGB. Dafür muss der entsprechende Mangel jedoch noch während der Reise beim Veranstalter gerügt und Abhilfe verlangt werden. Wird der Mangel nicht unmittelbar danach beseitigt, muss nach der Rückkehr innerhalb von vier Wochen Erstattung beziehungsweise Minderung verlangt werden.

Um den Minderungsbetrag exakt zu beziffern, gibt es zahlreiche Orientierungshilfen. Zu denken ist dabei an die Frankfurter Reisemängeltabelle, die Kemptener Reisemängeltabelle und die ADAC-Reisemängeltabelle. Zwar besitzen diese Tabellen keine Verbindlichkeit vor Gericht, dennoch orientieren sich viele Gerichte an den dort vorgegebenen Minderungsbeträgen beziehungsweise den dort verzeichneten Urteilen. Entscheidend sind jedoch die tatsächlichen Umstände des Einzelfalls, die verzeichneten Werte können also nicht verallgemeinert werden.