Unter eine Pauschalreise versteht man das Angebot eines Reiseveranstalters im eigenen Namen bezogen auf eine Reise, die eine Summe von Reiseleistungen zu einem einheitlichen Preis enthält. Dabei darf keine der Reiseleistungen von untergeordneter Bedeutung sein. Typische Reiseleistungen einer Pauschalreise im Gegensatz zur einer Individualreise sind also das gemeinsame Erbringen von Beförderung und Unterbringung. Aber auch andere touristische Dienstleistungen, die einen beträchtlichen Teil der Reise ausmachen, können umfasst sein.

Rechtlich relevant in diesem Zusammenhang ist vor allem die EU-Richtlinie 2015/2302 für Pauschalreisen. Die darin enthaltenen Regelungen finden sich ab dem 01.01.2018 auch in das deutsche Recht umgesetzt. Dann sieht das Bürgerliche Gesetzbuch in einer Pauschalreise einen eigenen Vertragstyp. Die entsprechenden Regelungen dazu finden sich in den §§ 651a ff. BGB.