Der Begriff Mezzanine-Kapital geht auf das italienische Wort „mezzo“ (halb, mittel) zurück und wird als Oberbegriff für Finanzierungsformen verwendet, die sich einer Mischung auf Eigen- und Fremdkapital bedienen. Teilweise spricht man in diesem Zusammenhang deshalb auch von hybriden Finanzierungformen. So werden etwa Genussrechte, partiarische Darlehen oder stille Beteiligungen als Instrumente der Finanzierung verwendet. Somit ist das Mezzanine-Kapital keine eigenständige Form der Finanzierung, sondern eine Zusammensetzung aus bereits vorhandenen Instrumenten der Finanzierung.

Ob die Finanzierungsinstrumente dem Eigen- oder dem Fremdkapital zugerechnet werden, ist somit abhängig von der Form und Ausgestaltung des Mezzanine-Kapitals. Unternehmen sind bei der Mezzanine-Finanzierung nicht zwingend auf die Unterstützung von Banken angewiesen. Ein prominentes Beispiel für die Verwendung dieser Methode ist der Discounter Lidl.