Der Begriff des Kleinunternehmers geht auf eine Regelung aus dem Umsatzsteuerrecht zurück. Aus Vereinfachungsgründen bietet § 19 UStG Unternehmern mit niedrigen Umsätzen ein Wahlrecht, sich in wesentlichen Gesichtspunkten als Nichtunternehmer behandeln zu lassen. Zwar unterliegen auch Kleinunternehmer dem Umsatzsteuergesetz, jedoch wird die Steuer vom Finanzamt nicht erhoben. Rein praktisch müssen Kleinunternehmer daher die Umsatzsteuer weder abführen noch ausweisen und sind vom Vorsteuerabzug ausgeschlossen.

Eine Befreiung von der Umsatzsteuer nach § 19 UStG ist vorgesehen, wenn der Umsatz des Unternehmers im vergangenen Geschäftsjahr 17.500 Euro nicht überschritten hat und im aktuellen Geschäftsjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht überschreiten wird. Jede Rechnung eines Kleinunternehmers muss einen Verweis auf § 19 UStG enthalten.