Die Gewerbefreiheit bezeichnet den Umstand, dass grundsätzlich jeder berechtigt ist ein Gewerbe auszuüben – also sich dauerhaft wirtschaftlich auf eigene Rechnung und Verantwortung sowie mit Gewinnerzielungsabsicht betätigt. Sie ist Ausdruck des Grundrechts auf Berufsfreiheit, das in Artikel 12 des Grundgesetzes verankert ist. Der Grundsatz der Gewerbefreiheit ist in § 1 der Gewerbeordnung normiert. Danach ist jedem der Betrieb eines Gewerbes gestattet, solange nicht durch die Gewerbeordnung Ausnahmen oder Beschränkungen vorgeschrieben oder zugelassen sind.

So sieht die Gewerbeordnung für zahlreiche Gewerbe eine Erlaubnispflicht und eine entsprechende behördliche Zulassung vor. Dies wird in erste Linie mit der Abwehr von Gefahren sowie der Aufrechterhaltung der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung begründet.