Ein Gepäckverlust bezeichnet ganz allgemein den Umstand, dass bei einer Beförderungsleistung, die sich neben der Beförderung des Passagiers auch auf dessen Gepäck erstreckt, das dazugehörige Gepäck verloren geht. Regelmäßig wird dieser Begriff bei Flugreisen verwendet, bei denen das aufgegebene Gepäck (also gerade nicht das Handgepäck) verloren geht.

Nach dem Montrealer Übereinkommen kann der Passagier unter Beachtung der darin enthaltenen Bestimmungen bei jedem internationalen entgeltlichen Flug, der die Beförderung von Personen, Gütern oder Reisegepäck zum Gegenstand hat, Ansprüche gegen die Fluggesellschaft geltend machen. Dies gilt vor allem im Hinblick auf eine Entschädigung für den Verlust. Reisende einer Pauschalreise haben darüber hinaus gegebenenfalls weitere Ansprüche im Hinblick auf Ersatzgegenstände oder eine Minderung des Reisepreises.