Im deutschsprachigen Raum wird der Begriff Fonds synonym als Abkürzung für Investmentfonds verwendet, der in der Regel mehreren Anlegern als Kapital- und Geldanlage dient. Dieser wird von einer Investmentgesellschaft als Sondervermögen verwaltet und bündelt die Gesamtheit des von den Anlegern eingezahlten Kapitals, das etwa in Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffen und/oder Derivaten angelegt wird. Die Anleger können dabei durch das Handeln als Gruppe regelmäßig Synergieeffekte nutzen.

Man unterscheidet zwischen offenen und geschlossenen Investmentfonds. Bei Ersterem können Anteile jederzeit erworben und verkauft werden. Geschlossenen Fonds dagegen liegt häufig eine Unternehmensbeteiligung mit fester Laufzeit zugrunde. Ein Erwerb ist dabei nur bis zur Einbringung des geplanten Volumens möglich, auch eine vorzeitige Anteilsrückgabe ist nicht vorgesehen.