Unter dem Sammelbegriff Fluggastrechte werden verschiedene Ansprüche von Passagieren zusammengefasst, bei denen es in Zusammenhang mit einem Flug mit Bezug zur Europäischen Union zu Problemen kam. Rechtsgrundlage ist die europäische Fluggastrechte-Verordnung, die bei Flügen Anwendung findet, die in der Europäischen Union (inklusive der Schweiz, Island und Norwegen) starten oder in der EU landen und von einer EU-Fluggesellschaft durchgeführt werden. Ansprüche können bei der Nichtbeförderung, bei der Annullierung von Flügen und bei Verspätungen entstehen.

Sind tatsächlich Ansprüche entstanden, sind diese stets gegenüber der ausführenden Fluggesellschaft geltend zu machen. Dies gilt auch bei Flügen, die auf code-sharing-Basis ausgeführt werden, und bei Pauschalreisen.