Der Begriff der Flugentschädigung steht verkürzt für eine pauschale Entschädigungszahlung als Ausgleich, die eine Fluggesellschaft unter den Voraussetzungen der europäischen Fluggastrechte-Verordnung als Teil der Fluggastrechte einem Passagier schuldet, der nicht befördert worden oder von einer Flugannullierung oder einer Flugverspätung betroffen ist.

Bei einer Nichtbeförderung oder einer Flugannullierung richtet sich der Betrag nach der jeweiligen Flugstrecke. So können dem Passagier 250 Euro (bei Flügen bis zu 1500 Kilometern), 400 Euro (bei Flügen innerhalb der EU über 1500 Kilometern und bei allen anderen Flügen zwischen 1500 bis zu 3500 Kilometern) oder 600 Euro (bei Flügen über 3500 Kilometern – es sei denn Start- und Zielort liegen innerhalb der EU) zustehen. Bei einer Flugentschädigung ist neben der Flugstrecke die Dauer der Verspätung entscheidend.