Das Kraftfahrt-Bundesamt sammelt bestimmte Verkehrsverstöße in einem Fahreignungsregister. Welche Verstöße dabei berücksichtigt und wie viele Punkte für den jeweiligen Verstoß registriert werden, regelt das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und die entsprechende Verordnung. Da der Hauptsitz des Kraftfahrt-Bundesamts in Flensburg ist, wird in diesem Zusammenhang häufig auch von Flensburger Punkten oder Punkten in Flensburg gesprochen. Bei dem Erreichen bestimmter Punktwerte drohen dem Verkehrsteilnehmer verschiedene Sanktionen – im Extremfall sogar der Entzug der Fahrerlaubnis.

Im Jahr 2014 wurde das in Deutschland geltende Punktesystem grundlegend reformiert. So wurden sowohl die für Verstöße vergebenden Punkte als auch die Höchstgrenzen reduziert. Waren vorher 18 Punkte für einen Entzug der Fahrerlaubnis notwendig, sind es jetzt noch acht.