Eine Firmengründung ist eine spezielle Form der Existenzgründung. Dabei ist zu beachten, dass eine Firma nach § 17 des Handelsgesetzbuches (HGB) der Name ist, unter dem ein Kaufmann seine Geschäfte betreibt. Unter dieser Firma kann er klagen und verklagt werden. Eine Firma kann durch einen oder mehrere Kaufleute gegründet werden. Dabei kann sich der Gründer verschiedener Rechtsformen grundsätzlich frei bedienen. Erforderlich ist jedoch ein Zusatz, der die Rechtsform nach außen erkennbar macht (zum Beispiel GmbH bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung). Darüber hinaus muss der Name der Firma so gewählt werden, dass sie individualisierbar ist.

Ein Kaufmann muss die Firma, den Sitz der Firma und eine deutsche Geschäftsadresse in das Handelsregister eintragen lassen. Früher musste die Firma zudem erkennen lassen, wer Inhaber der Firma ist und welche Unternehmensart betrieben wird. Heute darf die Firma bloß nicht irreführend sein.