Gemeint ist eine Berufshaftpflichtversicherung, die ein Unternehmen für seine Organe und leitenden Angestellten abschließen kann. Sie ist eine spezielle Form der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und sichert die Organe und die Geschäftsleitung eines Unternehmens vor Ansprüchen Dritter wegen der Verletzung spezifischer Sorgfaltspflichten ab. Unterschieden wird insoweit zwischen der Innenhaftung (Ansprüche des Unternehmens) und der Außenhaftung (Ansprüche von Geschäftspartnern oder anderen Dritten).

Die D&O-Versicherungen haben in Deutschland noch eine recht junge Vergangenheit und wurden im Jahr 1986 erstmalig auf dem Markt angeboten. Mittlerweile hat sich dieses Institut jedoch etabliert und es existiert ein breiter Markt. Als Ursprungsland gelten die Vereinigten Staaten, wo diese Versicherung bereits seit den 1930er-Jahren existiert.