Was muss ich bei der Telearbeit/Homeoffice als Arbeitnehmer beachten?

Von 1. März 2018Arbeitsrecht

Für immer mehr Arbeitnehmer wird eine Arbeit im sogenannten Homeoffice interessant. Dies liegt vor allem daran, dass es im Zuge der immer weiter fortschreitenden Technologisierung mittlerweile in vielen Bereichen keine große Rolle mehr spielt, wo die Arbeitsleistung tatsächlich erbracht wird. So ist es heutzutage ohne Probleme möglich, sich mit einem Computer aus den eigenen vier Wänden in ein Firmennetzwerk einzuloggen und die Arbeit von dort zu erledigen. Der nachfolgende Beitrag soll einen Überblick über die Rechten und Pflichten geben.

Achtung! Häufig wird unterstellt, dass man im Homeoffice ständig erreichbar sein muss – dies ist ein Irrtum! Auch Arbeitnehmer, die im Homeoffice arbeiten, haben ein Recht auf Freizeit und unterliegen keiner permanenten Erreichbarkeitspflicht. Ausnahmen können sich bei Sonderkonstellationen (etwa Bereitschafts- oder Notdienste) ergeben. Diese müssen dann aber auch entsprechend vertraglich festgehalten werden.

Achtung! Die im Homeoffice benötigten Arbeitsmittel werden regelmäßig vom Arbeitgeber gestellt oder bezahlt. Wird überwiegend und regelmäßig im Homeoffice gearbeitet, ohne dass dem Arbeitgeber ein entsprechender Arbeitsplatz in den Räumen des Unternehmens zur Verfügung steht, so muss der Arbeitgeber das Homeoffice vom Arbeitnehmer „anmieten“ oder eine Kostenpauschale im Hinblick auf die produzierten Mehrkosten zahlen.

Sie suchen einen Anwalt für Arbeitsrecht? Das Arbeitsrecht ist ein sehr breit gefächertes Rechtsgebiet. Wir beraten und vertreten Sie gerne in allen arbeitsrechtlichen Angelegenheiten.

Jetzt Termin vereinbaren oder unter 030 120 87 111 ansprechen.

Jan Ottmann

Author Jan Ottmann

More posts by Jan Ottmann